„Du verwöhnst Dein Baby total"

04.03.2021 20:14
Verwöhnen

Der Geist des Verwöhnens schwebt nun schon seit vielen Generationen über uns und wir schaffen es immer noch nicht, uns davon zu lösen. Auch heute, im Jahr 2021 werden wir noch häufig mit dem Vorwurf des Verwöhnens unseres Babys oder Kleinkindes konfrontiert! Aber WOHER kommt dieser Geist des Verwöhnens eigentlich und warum ist er schon so lange in unseren Köpfen verankert??

 



Sicher denken viele bei dem Thema an Johanna Haarer, die meist als Zugpferd der schwarzen Pädagogik genannt wird. Sie war eine Ärztin und Autorin von Erziehungsratgebern, deren Bücher vom dritten Reich bis weit in die 1980er Jahre verlegt wurden. Ihre Bücher mit schrecklichen Erziehungstipps beeinflussten negativ und nachhaltig viele Mütter — sie ist aber nicht der Ursprung, sondern nur ein Multiplikator. Der Grundstein wurde viel früher gelegt, zur Zeit der Industriealisierung im sogenannten Viktorianisches Zeitalter 1837-1901. Die Regeln der Kindererziehung wurde mit der ransanten Entwicklung des Fortschritts immer strenger. Der fundamentale Umschwung der Kindererziehung kam dann letztendlich zur Zeit des Deutschen Kaiserreiches 1871-1918. Die Erziehungsratgeber wurden noch strenger, der Ton harscher und die "Erziehungstipps" zielten auf eine Distanzierung zwischen Eltern und Kind ab. Hier wurde der Grundstein gelegt für einen "bösen Geist" der sich auch heute immer noch in unseren Köpfen wiederfindet! So schrieb beispielsweise Walther Kaupe 1907: "Wir dürfen nicht den Eigenwillen des Säuglings zu unserem Tyrannen werden lassen, und jede Mutter, die dies aus einer gewissen Affenliebe heraus täte, würde ihrem Kindchen nicht nur, wie besprochen, körperlich schaden, sondern auch vor allem seinem Charakter eine Richtung geben, deren sie später nicht wieder Meister zu werden vermöchte und die dem jungen und selbst erwachsenen Menschen nur Leid, Gegner und Ärger zuführen würde." (Der Säugling - seine Ernährung und seine Pflege, S.109f) Es wird Zeit, sich von diesen alten Geistern zu lösen!

 Babys können NICHT verwöhnt werden!


 "Verwöhnen" ist erst dann möglich, wenn die Kinder ein Ich- Bewusstsein entwickeln. Diese Entwicklungsphase, auch Spiegel-Stadium genannt, bei dem die Kinder sich auch selbst im Spiegel erkennen, entwickelt sich meist im Alter von frühestens 6-18 Monaten. Bis dahin ist es reine Bedürfnisbefriedigung und niemals ein Verwöhnen.

Und warum überhaupt ist verwöhnen eigentlich immer negativ, wenn es um unsere Kinder geht?!


Wir verwöhnen uns doch alle gerne mal, mit einem schönen Bad, einem tollen Essen, mit leckerer Schokolade oder einem Wellness-Wochenende... Eine sichere Bindung zwischen Eltern und Kind ist eine gute Vorraussetzung dafür, dass bei dem Schritt in die Eigenständigkeit die bestehende Bindung zu den Eltern nicht durchbrochen wird, sondern dass diese weiterhin als "sicherer Hafen" jederzeit wieder angesteuert werden können. So wird liebevoll die Entwicklung des Kindes begleitet und durch emotionale Sicherheit auch die stürmischen Zeiten der Autonomieentwicklung gemeinsam auf Augenhöhe gemeistert. Ein Kind, auf dessen Bedürfnisse immer ausreichend reagiert wurde, geht gestärkt und sicher gebunden ins Leben.


Es ist unsere Aufgabe aus unseren Kindern starke und seelisch gesunde Menschen zu machen, damit sie eine stabile Persönlichkeit entwickeln und sich in der Welt zurechtfinden!

👉 Für tiefere Informationen zum Thema schaut hier vorbei: http://saeuglingspflege-blog.de/