Harderschlaufe



Artikel  1 - 2 von 2

Arbeit mit der Ring-Schlaufe (nach Harder)    

Tipps zur Anwendung

In der traditionellen mexikanischen Geburtshilfe wird das Rebozo angewendet, ein längliches Tuch, ähnlich einem Babytragetuch oder Schal, um die Frau zu bewegen bzw. zu stabilisieren.

Buchtipp: Auf Tuchfühlung mit der Rebozotechnik von Mirjam de Keijzer, Thea van Tuyl 2015   ISBN: 978-90-811202-4-1 ca. 35 €

Das hier beschriebene Schaukeln, Rollen und sanfte Rütteln des Beckens in der Tuchschlaufe wird von den meisten Frauen auch bei uns als sehr wohltuend empfunden, denn es entlastet den Rücken und lockert den Iliosakralbereich. Rebozo-Anwendungen helfen zu lockern, zu entspannen und loszulassen.

Indikationen in der Schwangerschaft

  • Beckenendlage
  • Rückenschmerzen
  • Vulva-Ödeme und Varizen
  • Schmerzhafte Kindsbewegungen
  • Dorso posteriore Stellung des Rückens

Indikationen bei der Geburt

  • Rückenschmerzen in der Eröffnungsperiode
  • Angespannte, ängstliche Frau
  • Protrahierte Eröffnungs- und Austreibungsphase
  • Dorso posteriore Einstellungen des Kopfes (hiHHL)
  • Hoher Geradstand des Kopfes

Rollen des Beckens

Das Tuch wird traditionell mit den Händen gehalten, was beim Anheben des mütterlichen Beckens recht anstrengend ist. Die Ring-Schlaufe ist eine Weiterentwicklung zur praktikableren Anwendung. Sie ermöglicht die Verlagerung des Gewichtes von den Händen der Hebamme auf ihre Schultern.

Durch die stufenlose Längeneinstellung mit zwei Aluminiumringen (ähnlich wie bei Babytragetüchern mit Sling-Ring) kann das Tuch für Personen jeder Größe passend gemacht werden.

Einfädeln in den Ring

Das Ende des Tuches wird durch beide Ringe geführt

Rebozo Ringe

und dann durch den unteren Ring wieder zurückgezogen.

Tuch Umlegen

Tuch Umlegen, Ringe seitlich.

Tuch-Ende durch Ringe ziehen

Tuch-Ende durch Ringe ziehen.

Schlaufe flach unters Becken

Schlaufe flach unters Becken.

Nie mit gebeugtem Rücken heben

Nie mit gebeugtem Rücken heben.

Richtig anheben

Richtig anheben Start: Knie gebeugt und Rücken gerade.

Beine strecken

Durch strecken der Beine wird das Becken angehoben.

nachspannen

Hängt das Becken zu tief, absetzen und nach spannen.

Seitliches Schaukeln

Jetzt hängt die Frau gut und wird leicht seitlich geschaukelt.

Rollen nach rechts

Rollen nach rechts: dafür selbst Oberköper neigen und rechtes Knie einknicken.

Rollen nach links

Rollen nach links: dafür nach links neigen, evtl. etwas mit der Hand am Tuch ziehen.

Wehenpause

Wehenpause: Niederknien, Frau zur Seitenlage helfen, Wehe veratmen lassen.

Anwendung durch den Partner

Das Anheben und Rollen kann auch durch den Partner erfolgen.

Anwendung im Vierfüßlerstand

in der Wehenpause

Anwendung in der Wehenpause
Anwendung in der Wehenpause

Geeignet zum Lockern des Beckens, z.B.  bei dorso posterioren Einstellungen. Das Tuch über die Leisten der Frau legen und mit ganz leichtem Zug die Tuchschlaufen seitlich etwas hin und her ziehen, so dass das Becken seitlich geschüttelt wird. Wenn es der Frau angenehm ist, kann die Bewegung verstärkt werden, meist wird das rasche sanfte Rütteln bevorzugt

Anwendung zur Geburt im Kreißbett

Fußdruck und Zug am Tuch gibt Kraft zum Mitschieben

Anwendung zur Geburt im Kreisbett

Tuch-Schlaufe auf passende Länge einstellen, die Frau drückt asymmetrisch, mit einem Bein gegen Knie der Hebamme.

Anwendung zur Geburt im Kreisbett

Ein zum Becken der Frau gerichteter Kniedruck (nicht auseinander drücken) richtet das Becken hilfreich auf.

Anwendung zur Geburt im Kreisbett

Frau und Hebamme sind in der Schlaufe, dies stützt der Gebärenden den Rücken und gibt ihr Kraft zum schieben.

Anwendung bei Hocker Geburt

Zug nach vorne gibt viel Kraft zum Mitschieben

Anwendung bei Hocker Geburt
Anwendung bei Hocker Geburt
Anwendung bei Hocker Geburt

Hebamme sitzt in der Tuch-Schlaufe und bittet die Frau mit parallelen oder gekreuzten Armen in der Wehe daran zu ziehen. Mitschieben in der Wehe, rechtes Bein der Frau etwas aufgestellt z.B. bei II SL. Hebamme gibt etwas Kniedruck in Richtung des Beckens (bitte nicht die Beine der Frau auseinanderdrücken!). Steigt der Kopf, sofort Kniedruck beenden sonst geht es zu schnell. Die Hände der Hebamme können jetzt den Damm stützen und wenn nötig den Kopf bremsen.

Anmelden für registrierte Kunden
Passwort vergessen
Neu hier? Jetzt registrieren!